Am 30. Mai 2008 wurden auf dem Geistmarkt wegen der bevorstehenden Auflösung das Pionierbataillon (PiBtl) 140 und sein Ergänzungstruppenteil PiBtl 810 offiziell aus der Stadt Emmerich am Rhein verabschiedet, mit der die fast 40-jährige Emmericher Garnisonsgeschichte ihr Ende finden sollte. Der am 17. Dezember 2007 gegründete Traditionsverband der ehemaligen Emmericher Pioniere will als eingetragener Verein an die Geschichte der Pioniere am unteren Niederrhein erinnern. Uns kommt es darauf an, wichtige Einzelheiten und Geschehnisse aus dem Leben des jeweiligen Verbandes festzuhalten, die sicherlich nicht von weltbewegender Bedeutung waren.

Die Kölner Zeit ab August 1961 und die Emmericher Jahre von Juni 1969 bis Juni 2008 sollen nicht in Vergessenheit geraten. Emmericher Pioniere haben einen Stück lang Stadtgeschichte mitbegleitet und nach fast 40 Jahre Wurzeln in der Region des unteren Niederrheins hinterlassen. Wir wollen deshalb allen Dabeigewesenen helfen, verlorengehende Erinnerungen zu wecken und zu bewahren. Unbeteiligte sollen einen Eindruck über das großartige Leistungsvermögen der Emmericher Pioniere als Baumeister und Wegbereiter für Sicherheit und Freiheit erhalten.

Das Wichtigste aber ist: Wir haben durch den Verein die Möglichkeit, uns regelmäßig wiedersehen zu können. Nutzen auch sie diese Chance: Unterstützen sie unser freiwilliges Engagement mit ihrer Teilnahme am Vereinsleben und ihrer Mitgliedschaft.

Die Kurzchronik der Emmericher Pioniere in einer Übersicht:

1961 Aufstellung schweres Pionierbataillon 716 (sPiBtl 716) in Köln, zugehörig zum schweren Pionierregiment 705, Wuppertal

1963 Aufstellung schwere Schwimmbrückenkompanie 722 (sSchwBrKp 722) in Köln

1969 Verlegung sPiBtl 716 u. sSchwBrKp 722 an den Zielstandort Emmerich

1969 Indienststellung des Pionierübungsplatzes am Grietherorter Altrhein / Dornick

1971 Umgliederung sPiBtl 716 in schweres Pionierbataillon 800 (sPiBtl 800), zugehörig zum schweren Pionierregiment 80 (sPiRgt 80), Hilden

1971 Unterstellung 2. Kompanie Schwimmbrückenbataillon 810 (2./SchwBrBtl 810), ehemals sSchwBrKp 722 unter sPiBtl 800

1980 Umgliederung sPiBtl 800 in Pionierbataillon 140 (PiBtl 140), zugehörig zum Pionierkommando 1, Minden

1980 Aufstellung Pionierausbildungszentrum 800 und Schwimmbrückenbataillon (SchwBrBtl) 810 (nicht aktiv) unter Heranziehung der 2./SchwBrBtl 810, zugehörig zum sPiRgt 80, Hilden

1993 Umgliederung PiBtl 140 in Pionierbrückenbataillon 140 (PiBrBtl 140) und SchwBrBtl 810 in PiBrBtl 810 (Geräteeinheit), zugehörig zur Pionierbrigade 30, Hilden

1994 Auflösung Pionierausbildungszentrum 800

1997 Umgliederung PiBrBtl 140 in schweres Pionierbataillon 140 (sPiBtl 140)

1997 Aufstellung Spezialpionierstab 3/1 (Pipeline)

2002 Umgliederung sPiBtl 140 in PiBtl 140 und PiBrBtl 810 in PiBtl 810 (teilaktiv), zugehörig zu Pionierbrigade 100, Minden

2003 Auflösung Spezialpionierstab 3/1 (Pipeline)

2007 Gründung Traditionsverband der ehemaligen Emmericher Pioniere e.V.

2008 Außerdienststellung des Pionierübungsplatzes in Dornick

2008 Auflösung PiBtl 140 und PiBtl 810 in Emmerich am Rhein

Getreu dem verbindenden Band, das alle deutsche Pioniere kennen: Anker wirf!

Hier der Link zu den wesentlichsten Standortinformationen.